Damit das System einwandfrei funktioniert, sind die Module von Grenton mit Gleichstrom 5V zu versorgen. Das System kann auf zweierlei Weise versorgt werden:

  • mit einem Netzteil 12-48V DC, das an die Klemmschrauben des CLU 

  • angeschlossen ist oder mit einem Netzteil 5V DC, das an den Bus angeschlossen ist

Beide Lösungen können parallel verwendet werden, d. h. der Systembus kann sowohl vom Netzteil 5V, das an den TF-Bus angeschlossen ist sowie vom Netzteil 12-48V, das mit der Zentraleinheit CLU verbunden ist.


Steckt man das Netzteil 12-48V DC in die obere Buchse der Zentraleinheit (CLU), wird auf den Bus der Strom mit einer Spannung von 5V DC und einer Stärke von 1A geschaltet.

(zum Vergrößern klicken)



Wenn der Strombedarf der an den Bus angeschlossenen Geräte größer ist als 1A, ist der Bus lokal mit zusätzlichen Netzteilen so zu versorgen, dass diese Zusatzversorgung jeden 1A (des Zonenstrombedarfs) realisiert wird. Diese Beschränkung resultiert aus dem Querschnitt der eingesetzten Busleitungen. Schematisch dargestellt sieht solches System wie folgt aus:

(zum Vergrößern klicken)



Die andere Lösung ist, das System ausschließlich über den Bus zu versorgen. In diesem Fall wird die Buseinheit direkt vom TF-Bus versorgt:

(zum Vergrößern klicken)


Die Zusatzversorgung kann auch mit einem einzelnen Netzteil mit einer größeren Stromausbeute realisiert werden, wobei diese anhand von dem maximalen Strombedarf der Systemgeräte und den aus der Länge der Busleitung resultierenden Spannungsabfällen gewählt wird.


(zum Vergrößern klicken)



Die zusätzliche Busversorgung kann auch dadurch erreicht werden, dass die Vcc- i GND-Leitungen des Netzteils an entsprechende Leitungen des Busanschlusses angelötet oder über ARK-Adapter (empfohlen) angeschlossen werden.

(zum Vergrößern klicken)